Another kind of Lovestory

Another kind of Lovestory.
Heute erzähle ich Euch eine der für mich berührensten Geschichten aus meinem Tierschutzalltag.
Ein lieber Freund von mir ist körperlich eingeschränkt. Ich kenne ihn erst seit ein paar Monaten.
Es ging ihm psychisch immer wieder sehr schlecht.Eines Tages sagte er zu mir “ Ich hätte auch so gerne ein Waschelohr, aber wer gibt mir schon einen Hund?…“ Na ich“ antwortete ich ihm.
Ich finde einen passenden Freund für Dich.
Da betrat Schlabrador- Schweisshundlabradormix Ferdinand 11 Jahre, die Bühne.
Die Erben wollten ihn einschläfern lassen.Der Tierarzt weigerte sich ,so landete Ferdinand im Tierheim in Ungarn.
Er betrat die Bühne des Lebens ,um nochmals aus dem vollen zu schöpfen.Ich packte ihn zusammen und lieferte Ferdinand frei Haus.?

Ferdinand läuft nun fast jeden Tag bis zu 10 Kilometer.
Sein Papa fährt mit dem Spezialrad in die Au ,und Ferdinand läuft keine zwei Meter weg von ihm ,aber immer vor ihm.Er schwimmt stundenlang in der Donau.Ferdinand lässt sein Herrchen keine Sekunde aus den Augen.Ferdinand wärmt das Bett ,Ferdinand hört zu ,Ferdinand belebt ein Leben ,obwohl er seines fast verloren hätte.
Ferdinand ist die beste Therapie, der beste Freund,das Beste was meinem lieben Freund passieren konnte.
Heute erst sagte Ferdinand ’s Papa zu mir “ Pia ,ich hatte schon ein paar Hunde, und Ferdinand ist der tollste Kerl der mir je begegnet ist. Dieser Hund macht mich so glücklich, und ich hoffe , ich ihn auch.Danke für dein Vertrauen in mich Pia.Ich liebe ihn über alles.“
Braucht’s mehr im Leben….?…
#helfenmachtglücklich
#dankbarkeiterfülltdaswofürdudankbarbist

Tierschutzhunde und Kinder – Basti Kinderflüsterer

Lasst uns den Tag mit etwas richtig schönem Beginnen.
BASTI ,
wäre er noch in der Vermittlung, und es hätte jemand gefragt “ mag BASTI Kinder?“
hätte ich geantwortet, JA ,und ich hoffe sie haben ganz viele davon. “
Als wir gestern spazieren gingen ,kam eine richtig Kinderscharr auf uns zu.
Sie fragten ,ob sie Basti ,Queen Mum und Wackelschackel Kaiser Leopold
streicheln dürften .
Ich sagte ja ,und es war unfassbar herzig.BASTI schmiess sich auf den Rücken,wedelte und wuselte sich durch die vielen Kinderhände.Als ich die Kinder fragte, ob ich ein Foto mit ihnen und BASTI auch für unsere Website machen dürfte ,schmiss sich BASTI in die Mitte,zwischen all die vielen Kinder.Seht doch selbst, wie sehr unser ehemaliger, todunglücklicher ,kleiner ,süsser Zwingerdackel das geniesst.Was hat mich das berührt.
Ja und weil unser Pflegewaschelohr sich so gut aus seiner Vergangenheit ent-wickelt ,gabs gestern auch keinen „Schleppleinenwickel“ mehr.BASTI IST FREI.

Und mein Gott wie hat er das genossen. Der kleine Turbowackeldackelzwerg.Er flog über den Strand,rein ins Wasser ,mit Queen Mum und Wackelschackel rannte er um die Wette. Es war herrlich.
Ja ,Tierschutz hat viele Seiten.Manchen kannst du helfen zu bleiben, manchen musst du helfen zu gehen.Die gestrige „Rettungsaktion“
mit dem kleinen Kitz ist in meinem Herzen verankert. Und es ist mir gerade so ,als würde ich das erleichternde Durchatmen durch die Erlösung ,von unserem kleinem tapferen Engel hören .
Habt einen wunderschönen Tag ,und BITTE geht achtsam durch ihn durch.Es kann Leben retten,in welcher Form auch immer.

Die Kinder waren mit der Veröffentlichung des Fotos einverstanden.

Das war seine Vergangenheit:

Offener Brief eines Unterstützers der Waschelohren in Not

Waschelohr in Not nutzt die sozialen Medien, man kann sogar sagen, dass wir auf den sozialen Medien bekannt geworden sind. Fluch und Segen zugleich. In letzter Zeit habt Ihr sicher alle schon einmal gesehen, dass unsere Reichweite eingeschränkt wurde oder das „Pia nicht posten kann“. Sowas geschieht, wenn man von anderen Usern gemeldet wird, dass man gegen die Gemeinschaftstandards verstösst.
Wir arbeiten an einer Lösung, dass wir uns auch hier auf dieser Seite austauschen können.
Wir möchten uns an dieser Stelle für die Unterstützung durch unsere Adoptanten und alle anderen bedanken, die uns auf dem steinigen Weg begleiten und für die Waschelohren spenden, Kekse oder Decken kaufen, unsere Mission bekannt machen und unsere Schützlinge teilen.

Die Zeit verrinnt uns unter den Händen und die Tage vergehen, aber manchmal gibt es eine Zäsur, ein kleiner Moment der uns inne halten lässt – einer davon war dieser:

Gestern hat uns ein offener Brief erreicht von einem Unterstützer der Waschelohren in Not, den wir sehr sehr schätzen und bei dem wir uns auch hier nochmal von ganzem Herzen bedanken möchten für sein Engagement und seine Unterstützung. –

Björn Heinekamp:

Seit geraumer Zeit schreibe oder teile ich nur sehr wenige bis gar keine Beiträge bei Facebook. Nicht ohne Grund!
Hetze, Hass, Radikalisierung und populistischer Unfug im „Netz der Netze“ widern mich an.
Wir leben in unvorstellbar fordernden Zeiten! Erst Corona, jetzt Krieg, ein unaufhaltsamer Klimawandel, berechtigte Zukunftsängste, drohende Altersarmut, eine längst notwendige Energiewende, eklatante Naturkatastrophen und viele, viele weitere Bedrohungen sind offensichtlich und präsent. Nur leider fehlt die Bereitschaft zur Geschlossenheit um diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern.
Empörung ist berechtigt und verständlich, aber nur konsequentes Handeln hilft!
Oftmals sind es wenige, ja sogar nur einzelne Menschen, die unglaublich viel bewegen und leisten. Sie handeln und helfen aus selbstloser Überzeugung. Es sind bedauerlicherweise nicht die sogenannten „NGO´s“, die Gutes tun um darüber berichten zu können. Es sind die Menschen, die noch viel mehr Gutes tun und keine Zeit verschwenden darüber zu berichten, sondern diese Zeit effektiv nutzen um noch mehr Gutes zu vollbringen! Sie verdienen meine uneingeschränkte Anerkennung.
Nicht der delegierende Finger, einzig ein beherztes Anpacken löst Probleme.
Seit Dezember 2018 begleitet mich (und nicht folgt! ?) meine geliebte Greta. Sie ist eine Bayrische Gebirgsschweißhündin (BGS) und das Zentrum meines Sonnensystems. Dadurch ergab sich zufällig der Kontakt zu Pia Reger und ihrer Hilfsorganisation „Waschelohr in Not“. Sie und ihre Helfer:innen vollbringen Wunder und darüberhinaus.
Vielen, vielen Dank!!!

  • Waschelohr in Not - Copyright Pia Reger - 2021
Top